Applus+ ist das europäische Unternehmen mit den meisten Anerkennungen von Airbus für kritische Materialprüfungen

02/04/2013
    Die genannten Akkreditierungen erlauben es Applus+, dem größten Hersteller von Verkehrsflugzeugen Komplettlösungen im Bereich der Materialprüfungen anzubieten
    BARCELONA,2. APRIL 2013. Das weltweit im Bereich Inspektion, Prüfung, Zertifizierung und Qualitätskontrolle tätige Unternehmen Applus+ baut seine Position als strategischer Partner von Airbus, dem größten Hersteller von Verkehrsflugzeugen der Welt, weiter aus
    Applus+ Laboratories ist derzeit das Unternehmen mit den meisten Airbus-Akkreditierungen in Europa zur Durchführung von kritischen Materialprüfungen (Tests der Kategorie 1). Die Materialprüfungen dienen dazu, die Eigenschaften und das Verhalten der Materialien zu erforschen und zu gewährleisten, dass das Material bereits hergestellter Teile die Qualitätsanforderungen erfüllt.
    Die genannten Akkreditierungen erlauben es Applus+, im Bereich der Materialprüfungen Komplettlösungen anzubieten, mit besonderem Schwerpunkt auf der Anwendung neuer Materialien aus Kohlefaser für die Luftfahrt.
    Derzeit nimmt Applus+ aktiv an der Qualitätskontrolle von Komponenten aus Kohlefaser für das Programm A350 XWB, das neue Airbus-Modell, teil. Das strategische Ziel von Applus+ Laboratories ist es, durch weitere Akkreditierungen eine weltweite Führungsposition im Bereich der Materialprüfungen für die Luftfahrt einzunehmen.
    Applus+ Laboratories verfügt neben verschiedenen Laboren außerhalb des europäischen Kontinents über drei Anlagen zur Durchführung von Materialprüfungen für die Luftfahrt in Europa:
    • Bellaterra (Barcelona, Spanien): Der im LGAI Technological Center gelegene Hauptsitz von Applus+ ist  auf Hochlastprüfungen für die Qualifikation von Materialien spezialisiert.
    • Bremen (Deutschland): Das im deutschen Luftfahrtcluster angesiedelte und im Bereich der Forschung und Materialentwicklung tätige Labor arbeitet bei der Forschung und Entwicklung neuer Prüfverfahren für neue Werkstoffe eng mit Airbus zusammen.
    • Illescas (Toledo, Spanien): Das im spanischen Cluster zur Herstellung von Kohlefaserteilen für die Luftfahrt angesiedelte Labor ist auf Prüfungen zur Qualitätskontrolle von Verbundwerkstoffen spezialisiert. Darüber hinaus ist es eines der wenigen Labors in Europa, das auch die Möglichkeit zur Entwicklung von Prototypen und Prüfkörpern aus Kohlefasern bietet.
    Neben den Airbus-Qualifikationen verfügen die Materiallabore von Applus+ auch über drei Nadcap-Akkreditierungen, eine wichtige Anforderung, um mit verschiedenen im Bereich der Luftfahrt tätigen Unternehmen, wie Rolls Royce oder Safran, zusammenzuarbeiten.
     
    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Francisco Calderón fcalderon@kreab.com Tel.:+34654642160